Urs Heer

Gründer und Leiter der HETS-Schule

Horsemanship Instruktor und Pferdetrainer

Mobile: +41 (0) 79 337 10 76
mail@uheer.ch
www.uheer.ch
 

Biographie

  • 1963 geboren und hauptsächlich in CH- Gais/ AR aufgewachsen, verbringe ich meine Freizeit, seit dem 12. Lebensjahr wann immer möglich mit Pferden.
  • Anfang der 80er Jahre machte ich eine Lehre als Zimmermann.
  • Meine Jugendzeit wurde maßgebend beeinflusst von Dr. med. H. Neff, Tierarzt und Train Offizier, bei welchem ich bis zum 20-sten Lebensjahr mehr und mehr über Pferde und Zucht erfuhr.
  • Meine gesamte Militärzeit verbrachte ich als Train Korporal (weil man dann reiten konnte und nicht mehr soviel laufen musste), dort faszinierten mich vor allem die Maultiere.
  • Nachdem ich 1989 meine Ausbildung zum Skilehrer (heute Snowsport Instructor genannt) beendet hatte, wurde mir 1990 ein 3-monatiger USA Aufenthalt auf einer „working cattle ranch“ in Kalifornien ermöglicht. Ich lernte viel Neues über Persönlichkeiten wie Bill und Tom Dorrance und Ray Hunt, da diese mit der Rancher Familie befreundet waren und ihnen regelmässig Unterricht in Horsemanship nach ihrer Philosophie erteilten.
  • Zurück in der CH, kommt der Name Pat Parelli zum ersten Mal 1991 und dann wieder 1993 auf die Bildfläche des europäischen Pferdegeschehens.
  • Der erste Aufenthalt von mir und meiner jungen Familie auf Pat Parellis Ranch in Kalifornien erfolgt dann 1994.
  • 1996 lädt Pat Parelli mich ein, in seinem neuen Parelli Instruktoren Programm mitzuwirken. Weltweit gibt es nun etwa ein Dutzend Parelli Professionals. Gleichzeitig motiviert er mich und Liz, eine Parelli Agentur für ihn und Linda in den Ländern CH, A und Italien aufzubauen.
  • Von nun an verbrachte ich regelmäßig 3-6 Wochen jährlich in den USA, um mich bei Pat Parelli persönlich weiterzubilden. Nicht nur, um ein Lehrer für Menschen zu werden, sondern auch für die Bereiche Pferdetraining, vor allem für junge und schwierige Pferde.
  • In dieser Zeit begleite ich Pat Parelli regelmäßig auf den von der Parelli Swiss Agency organisierten Tourneen in Europa. Viel konzeptionelles «Know how» erwerbe ich mir beim Übersetzen dieser Anlässe und den unzähligen Zuschauerfragen vor, während und nach solchen Veranstaltungen.
  • Ab 2001 werden die Agenturen in so genannte Distributoren umgewandelt mit dem Auftrag, selber das Original Parelli Equipment herzustellen und deutsche Übersetzungen für die Parelli Schulungsprogramme zu tätigen.
  • 2003 werde ich von Pat Parelli persönlich zum 4* Instruktor befördert, vor allem für den Bereich als Lehrer des Parelli Systems, welches dank den Heimstudien in den ersten drei Levels immer bekannter wird.
  • Seit 2006 hält auch die Globalisierung bei der Parelli Company Einzug. Neue Technologien, der neue „Parelli International Savvy Club“ und die Tatsache, dass 80% der reitenden Bevölkerung per Computer «online» ist, erlaubt es Pat und Linda Parelli, mit der ganzen Welt plötzlich relativ einfach zu kommunizieren.
  • Ab 2007 wurden sämtliche Parelli Professionals in einen strengen Franchising Vertrag eingebunden, welchen ich aus ethischen und wirtschaftlichen Gründen nicht unterzeichnen konnte. Somit bin ich als «Former» Parelli Instruktor tätig.
  • 2008 Die Parelli Swiss Agency wird aufgelöst. Liz und ich gründen unsere eigene Horsemanship-Schule, genannt HETS, «Horseman - Education - Tools - Support», welche Equipment und Kurse für Natural Horsemanship anbietet. Ich kehre somit wieder zu der Tätigkeit zurück, mit der alles 1996 begann. Ich liebe es zu unterrichten, damit Mensch und Pferd einen angenehmen Umgang und Standard erreichen. Und ich bin überzeugt, dass es bis heute dafür noch nichts Besseres als Natural Horsemanship gibt.
  • Mein Ziel in Zukunft ist, das Natural Horsemanship Konzept vermehrt mit der «herkömmlichen Reiterei» zu vereinen. Das eine sollte und darf das andere nicht ausschließen.
  • Den Fokus für mein persönliches Horsemanship möchte ich vor allem auf das Springreiten und Gespannfahren legen. Das Fahren von Einspännern bis zum Vierergespann faszinierte mich schon früher.


Meine Familie
Mit 12 Jahren und als mittlerer von 3 Brüdern war ich wohl so pferdebesessen wie es sonst normalerweise die Mädchen sind.Für mich war schnell klar, dass eine intakte Beziehung und die Familie eine enorme Energiequelle sein können, welche es sich sehr wohl zu behüten lohnt und die ich in all den Jahren und oft turbulenten Zeiten nicht hätte missen wollen.
Mit 24ig lernte ich Liz kennen und es war schön, dass ich sie mit dem Pferde-Virus anstecken und vor allem für die Parelli-Philosophie gewinnen konnte, welche ich damals auch erst neu kennen gelernt hatte. Unsere 2 Söhne, Jahrgänge 89 und 92, konnten sich nie wirklich für «die Mostbröckli», wie sie sie nennen, begeistern. Natürlich sind sie etwas geritten und sie wissen, dass man mit Pferden die 7 Spiele macht - vor allem dann, wenn die Pferde ihrer Schulkolleginnen sich nicht so benehmen, wie sie sollten.
Alles unter einen Hut zu bringen, ist jedoch manchmal fast nicht möglich: Beruf, Beziehung pflegen, Kids, Freizeit, zusammen arbeiten, usw. Jeder und jede von euch kennt das sicher auf seine Art. Da ich schon als junger Skilehrer mit sehr erfolgreichen und vermögenden Menschen in Kontakt kam, lernte ich früh, was alles zu «so genanntem» Erfolg gehört.

Hier sind für mich die wichtigsten Bereiche*, ohne spezielle Reihenfolge:
  • Mentale und emotionale Fitness
  • Vitalität und Gesundheit
  • Beschäftigung und Karriere
  • Finanzen
  • Familie und Beziehungen
  • Spirit und Contribution  (dh. seinen Beitrag zu leisten, zurückgeben in irgend einer Form)
*Quelle: Tony Robbins, «Life Mastery»
Newsletter
Bilder
Social Media
Folgen Sie uns auf: